Studienabschlüsse – Bachelor, Master, PhD?

Bologna hat die europäische Hochschulbildung grundlegend verändert. Die früheren Diplome wurden durch den Bachelor, den Master und den PhD ersetzt.

Der Bologna-Prozess hat zum Ziel, in der EU einen einheitlichen Europäischen Hochschulraum zu schaffen. Seine Anfänge liegen im Jahr 1999, als in der italienischen Stadt Bologna 29 europäische Bildungsminister eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten. Österreich hat die Vorgaben der Bologna-Reformen heute weitgehend in die Praxis umgesetzt. Im Zuge dieser Entwicklung sind die früheren Diplomstudiengänge bis auf wenige Ausnahmen fast verschwunden. Sie wurden durch die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge sowie den PhD ersetzt.

Ein gemeinsamer Europäischer Hochschulraum mit einheitlichen Standards

Die Umstellung der europäischen Hochschulstrukturen auf ein dreistufiges konsekutives (aufeinander aufbauendes) System von Studiengängen sowie die Einführung des European Credit Transfer Systems (ETCS) waren das Herzstück der Reform. Die beiden berufsqualifizierenden europäischen Studienabschlüsse sind heute der Bachelor und der Master. Als Einstieg in eine wissenschaftliche Karriere kann auf den Master das Doktoratsstudium mit dem Abschluss als PhD – „Doctor philosophiae“ folgen.

Die Bologna-Reformen sollen unter anderem

  • Die internationale Mobilität und Beschäftigungsfähigkeit europäischer Hochschulabsolventen fördern
  • Die Gesamtdauer des Studiums verkürzen
  • Die Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaftsstandorts Europa fördern
  • Die Verzahnung von Europäischem Hochschulraum und Europäischem Forschungsraum vertiefen (hierzu soll beispielsweise die Integration des Doktoratsstudiums in den Bologna-Prozess einen wesentlichen Beitrag leisten).

Drei konsekutive Studienzyklen mit vielen Perspektiven

Für Studierende ergeben sich – bei aller Kritik an der tendenziellen „Verschulung“ des Studiums durch Bologna – aus den drei konsekutiven Studienzyklen breitere Perspektiven:

  • Der Bachelor als erster akademischer Abschluss befähigt Absolventen zum beruflichen Einstieg in viele für Akademiker vorgesehene Positionen. Ein Bachelor-Studiengang vermittelt Methodenkompetenz, wissenschaftliche Grundlagen sowie berufsfeldbezogene Qualifikationen. Sein erfolgreicher Abschluss ist die Voraussetzung für ein Master-Studium.
  • Im Master-Studium vertiefen und erweitern die Studierenden ihre wissenschaftlichen Kompetenzen entweder in direktem Bezug zum absolvierten Bachelor-Studiengang oder wählen dafür ein anderes Studienfach. Viele Master mit guten Abschlussnoten gelangen im Beruf später recht schnell in Führungspositionen. Mit dem zweiten akademischen Abschluss erwerben sie außerdem die Qualifikation für ein Doktoratsstudium.
  • Das Doktoratsstudium zum PhD ist eine explizite wissenschaftliche Qualifikation und gegebenenfalls der Einstieg in eine Karriere in der Wissenschaft. Voraussetzung für die Zulassung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Master-Studium (in Ausnahmefällen reicht für die Zulassung auch ein „Bachelor with Honours“ aus, sofern die Abschlussarbeit mit „cum laude“ oder besser bewertet wurde). Durch die Dissertation wird eine eigenständige wissenschaftliche Leistung nachgewiesen.

Bachelor- und Master-Studiengänge werden in Österreich von staatlichen Universitäten, Pädagogischen Hochschulen, Fachhochschulen sowie privaten Universitäten angeboten. Das Promotionsrecht besitzen ausschließlich die staatlichen Universitäten.

Doktor oder PhD
Doktoratsstudium – Doktor oder PhD

Innerhalb des Bologna-Systems ist der PhD der höchste akademische Abschluss, der nur an einer staatlichen Universität erworben werden kann.Der höchste akademische Grad des dreistufigen Bologna-Systems ist der PhD – also der Doktortitel – der höchste akademische Grad. Die Qualifikationsvoraussetzung für das Doktoratsstudium ist in der Regel ein erfolgreich absolviertes Master-Studi...[weiterlesen]

Master
Master Studium

Der Master ist seit Bologna der zweite akademische Abschluss. Er dient zur wissenschaftlichen Vertiefung oder zu einer inhaltlichen Neuorientierung.Der Master ist innerhalb des Bologna-Systems der zweite wissenschaftliche Grad. Die Zulassungsvoraussetzung dafür ist ein erfolgreich bestandenes Bachelor-Studium. Ebenso wie der Bachelor kann dieser Abschluss in Österreich an staatlichen Universitäten, Pädagog...[weiterlesen]

Bachelor
Bachelor Studium

Der Bachelor ist der erste Grad des im Zuge der Bologna-Reform auch in Österreich eingeführten konsekutiven akademischen Abschluss-Systems. Das Hochschulsystem in Österreich ist schon seit einigen Jahren weitgehend auf das neue System von aufeinander aufbauenden (konsekutiven) Bachelor- und Masterstudiengängen umgestellt. Wer heute in Österreich ein Studium beginnt, wird zur Erlangung des ersten ...[weiterlesen]

Spannende Artikel für dich:

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vor...[weiterlesen]

Unimag Network
Wolf Parade im Wiener Flex

Vergangenen Samstag kamen nach sehr langer Pause die kultigen Post-Punk Indie Helden von Wolf Parade in das Wiener Flex und präsentierten einen sehr guten Querschnitts ihrer Diskographie. Als Vorband gaben sich die heimische Band VICIOUS die Ehre. Den meisten Personen sollte zumindest der Song „Is She Worth It“ aus dem Radio bekannt sein. Die junge Band spielt ein gutes und hörenswertes Set. Während di...[weiterlesen]

Unimag Network
Erstes Date: Die wichtigsten Tipps

Eigentlich klar: Studenten beschäftigen sich während ihrer Zeit an der Uni nicht nur mit Lernstoff. Auch die Orientierung im Leben spielt eine wichtige Rolle, denn nicht selten findet sich die große Liebe schon vor dem Abschluss. Bevor jedoch klar ist, ob das Gegenüber das Potenzial zum Beziehungspartner hat, braucht es eine intensive Kennenlernzeit. Den Beginn markiert das erste Date. D...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin